Doppelter Lesespaß“ heißt das neue, vom Pakt Zukunftder Region Heilbronn-Franken geförderte Projekt der Stadtbücherei Wertheim, das die Bildungsarbeit in Kindertageseinrichtungen unterstützt. Mit zweisprachigen Vorlesestunden soll gezielt die Sprachentwicklung von Kindern mit Migrationshintergrund gefördert werden. Die Kindertageseinrichtungen in Wertheim und Kreuzwertheim haben bei einer Befragung bereits großes Interesse angemeldet. Die maßgeblichen Sprachen sind italienisch, spanisch, russisch und türkisch.

Und so funktioniert der „doppelte Lesespaß“: Zwei Lesepaten kommen regelmäßig zu Vorlesestunden in die Einrichtung. Der eine liest in der Muttersprache vor, beispielsweise türkisch oder russisch, der andere auf Deutsch. Die Kinder erleben die identische Geschichte also in beiden Sprachen. Die Absprachen über Termin, Häufigkeit, Gruppengröße, Alter und den Lesestoff treffen die Kindergärten mit den Lesepaten direkt. Die Stadtbücherei stellt dafür eine große Auswahl an zweisprachigen Büchern zur Verfügung.

Hintergrund des Sprachförderprojekts ist die in den letzten Jahren gewachsene pädagogische Erkenntnis, wie wichtig bei Kindern mit Migrationshintergrund die Förderung der Muttersprache von klein auf ist. Die Muttersprache ist für jeden Menschen ein wichtiger Teil seiner Identität, und es spielt eine große Rolle, wie die deutschsprachige Kindertageseinrichtung auf die Erstsprache eines Kindes reagiert: Wird sie negiert („Hier sprechen wir Deutsch.“) oder ignoriert (sie ist nirgends zu hören und zu sehen), so ist es für das Kind, als wäre ein Teil seiner Identität ausgeklammert und unerwünscht. Solche Erfahrungen wirken sich negativ auf die Entwicklung des Kindes aus und hemmen das Erlernen von Deutsch als Zweitsprache.

Auch in zwei- und mehrsprachigen Bilderbüchern stehen Geschichte und Bilder im Zentrum. Fast beiläufig entdecken die Kinder neben dem deutschen Text noch eine weitere Sprache, vielleicht gar andere Schriftzeichen. Das Interesse für andere Sprachen wird angeregt, die Neugierde wird geweckt. Das Erleben verschiedener Sprachen löst wichtige Impulse für die Sprachförderung aus.

Für Kinder, die in anderssprachigen Familien aufwachsen, ist es wichtig, dass sie in der Kindertageseinrichtung ihre Muttersprache in zweisprachigen Bilderbüchern wiederfinden. Das vermittelt Vertrauen und Wertschätzung und erleichtert den Kindern, sich für die Zweitsprache Deutsch zu öffnen. So können sie auch den Anspruch entwickeln, den Inhalt einer Geschichte, die sie nur in Deutsch hören, genau zu verstehen und sich nicht mehr mit oberflächlichem Erahnen zufrieden zu geben. Diese Grundhaltung des genauen verstehen Wollens ist für den späteren Schulerfolg enorm wichtig.

Die Stadtbücherei sucht deutsch- und fremdsprachige Vorleser, die die zweisprachigen Lesestunden gemeinsam gestalten. Wer Interesse am Projekt „Doppelter Lesespaß“ hat, kann mit der Stadtbücherei Wertheim Kontakt aufnehmen. Ansprechpartnerinnen sind Martina Ducqué und die Leiterin Michaela Stock, Telefon 09342/301-566, E-Mail: lesefluss@stadtbuecherei-wertheim.de.