Sprache – Kultur – Kompetenz Martina Ducqué

Erzähle mir und ich vergesse, zeige mir und ich erinnere mich, lass mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

Beiträge mit Schlagwort Erzählwürfel

Symposium : Literatur- Kinder Zeit in Rwine 2013

 

Auf Einladung von Frau Ulyana Baran (Hnidets) nahm ich am Symposium :

“Literatur- Kinder Zeit”

in Rwine 2013 teil.

Es war eine große Veranstaltung mit weit mehr als 200 Teilnehmern, die zentral von Lviv nach Riwne verlegt wurde, da viele Zuhörer Anreisen von bis zu 20 Stunden auf sich nahmen um an der Veranstaltung teil zunehmen. Vielfältige Arbeitsweisen und Projekte wurden vorgestellt, die sich alle mit dem Schwerpunkt der Sprach- und Leseförderung befassten. Ziel war es dem internationalen Standard zu folgen, Informationen aus zu tauschen und Veränderungen an zu stoßen.

Diese Reise hat mir bewusst gemacht wie wichtig der internationale Austausch ist, da viele Akteure in der Ukraine den dringenden Handlungsbedarf erkannt haben um den Anschluss an das europäische Bildungsniveau nicht zu verlieren. Trotz der schwierigen politischen Lage und dem Mangel an finanzieller Unterstützung seitens der Ukraine sind viele Spezialisten und Wissenschaftler hochmotiviert und interessiert an den Umsetzungsmethoden der Sprach- und Leseförderung. Einige hingegen vertreten noch immer die Meinung, dass es durchaus ausreichend sei, wenn das erste Buch, welches ein Kind besitzt sein Schulbuch sei, denn damit würde es schließlich lesen und schreiben lernen. Sicherlich konnten wir Impulse hinterlassen und den Prozess der Veränderung begleiten, doch es bedarf noch dringend weiterführender Unterstützung.

 

 

 

 

 

 

 

Pressekonferenz im Rathaus in Lemberg mit 4 Radiosendern und der überregionalen Presse

 

 

 

 

 

 

 

Workshop im Gymnasium in Lemberg mit Olga Dovhan’-Levyts’ka

Zum Einsatz kam der Erzählwürfel, der den Kindern dabei half spielerisch ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Für viele Kinder war es sehr überraschend, dass auf diese Art und Weise Grundlagen für das Theater spielen erlernt werden können.” Auch das ein Buch viel mehr ist als nur Worte, die gelesen werden können” faszinierte einen Schüler.

Diese didaktische Form begeisterte auch Studenten der Theaterwissenschaft, die gleichfalls an dem Workshop teilnahmen.

 

 

 

 

 

 

 

Mit großer Freude und Begeisterung nahm Olga Dovhan’-Levyts’ka den Erzählwürfel entgegen und nahm mir das Versprechen ab sie weiterhin didaktisch zu begleiten.

 

 

 

 

 

Trotz der vielfältigen Veranstaltungen und Termine blieb mir noch kurz Zeit die Buchmesse in Lemberg zu besuchen. Dort erhielt ich einen Einblick in den aktuellen Buchmarkt und Kontakt zu einigen Autoren.

 

 

3587 Km in 4 Tagen liegen hinter mir und ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

Mein ganz besonderer Dank richtet sich an Frau Ulyana Baran (Hnidets) die als Präsidentin des ukrainischen Kinder- und Jugendbuchzentrums unsere Zusammenarbeit ermöglichte.

Spielerisch Sprach- und Sprechanlässe schaffen

 

 

Der mit transparenten Taschen versehene Würfel hat einen Schaumstoffkern und misst 12,5 × 12,5 × 12,5 cm. Er ist bequem handhabbar, weich und ideal für die Bildkarten “Tägliches Leben” und “Natur”. Selbst Kindergartenkinder können die Karten einfach in die Taschen fügen.

 

 

 

Ideal für Grundschulen

Satzbau mit den drei Erzählwürfeln

Für die Arbeit mit größeren Gruppen oder älteren Kindern ist der Einsatz von drei Würfeln ideal.
Die Anzahl der Erzählmöglichkeiten erweitert sich. Hinzu kommt die auf einen Blick erfahrbare Struktur des Satzbaus. Außerdem spielen Rhythmik und Motorik mit drei Würfeln eine größere Rolle.

Wortschatzerweiterung

Anhand der speziell für den Erzählwürfel hergestellten Bildkarten lassen sich Wortschatzerweiterung, Mundmotorik, Rhythmik bis hin zum Satzbau einsetzen und verinnerlichen. Besonders hervorzuheben ist, dass sich auf der Rückseite der Karten sich nicht nur ein Wort, sondern oft verschiedene Wortvorschläge befinden.
Die ausführliche Spielanleitung wurde von Martina Ducqué, Erzieherin und Fachfrau für frühkindliche Sprachförderung verfasst. Sie nimmt sich der immer notwendigeren Förderung an und entwickelte zusammen mit Kindergarten- sowie Grundschulkindern Spiele und Anregungen für den Umgang mit den Bildkarten. Im Vordergrund stehen die Stärken der Kinder, die sich durch das Spiel mit Sprache vertiefen.

Gegensätze sichtbar machen: Natur und Kultur

Acker, Milchglas, Zootiere

Essen Tiere oder fressen sie? Welche Tiere leben frei, welche werden im Zoo besucht? Wie kommt die Milch im Glas? Gesprächs- und Sprechanlässe, Nonsens-Sätze, zusammengesetzte Substantive, all dies bieten die 42 Bildkarten der Kölner Künstlerin Christiane Strauss. Für den Einsatz in der Grundschule und im Kindergarten geeignet, zeigen die großen Karten erstaunliche Perspektiven, die sicher zu lustigen Wörtern und Sätzen führen.
Die dazugehörige Spielanleitung wurde von Martina Ducqué verfasst und bietet viele Möglichkeiten und Anregungen, langfristig mit den Karten zu arbeiten.

Didaktik-Komplettpaket

ab 3 Jahren
Enthält: Meine Wörter reisen, Meine Wörter reisen von Drinnen nach Draußen, Reisebegleiter für Eltern, Erzieher- und LehrerInnen (Sprachfördermaterialien), 3 Würfel, 1 Kartenset “Natur”, 1 Kartenset “Tägliches Leben”, jeweils in Aufbewahrungsbox.

SchauHoer Verlag

Literacy Sprachförderung Erzählanlässe

Passend zu den Würfeln ist im SchauHoer Verlag ein „Reisebegleiter“ von Martina Ducqué erschienen, in dem alle Aspekte der Sprachförderung Berücksichtigung finden sowie zahlreiche Praxisbeispiele, Lieder und Spiele konkrete Anregungen bieten.
Wer alles komplett einsetzen möchte, arbeitet mit den Würfeln und zusätzlich mit den großformatigen „Meine Wörter reisen“- Büchern, welche das spielerische und sprachfördernde Konzept abrunden.

Alle Elemente des Baukastensystems sind einzeln erhältlich und können je nach Anforderungen – Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Kindergarten, Grundschule etc. – individuell zusammengestellt werden.

 

 

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren können Sie uns auch in diesem Jahr wieder, auf der didacta in Köln, vom 19. – 23. Februar 2013, am Gemeinschaftsstand persönlich antreffen. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Halle: 07.1      F- 042

 

Buchmesse Frankfurt 2012

Vom 10. bis 14. Oktober findet die Buchmesse in Frankfurt statt.

Ehrengast ist diesmal Neuseeland.


Der SchauHör Verlag wird sich wie in jedem Jahr gemeinsam mit weiteren mehrsprachigen Verlagen in der Kinderbuchhalle 3 präsentieren.

Sie finden uns in Halle 3.0 K 378

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Gemeinsam mit dem SchauHör-Verlag gibt es auch dieses Jahr wieder eine Neuveröffentlichung auf der Frankfurter Buchmesse:

Spielend Erzählen mit dem „Erzählwürfel“

– ein Interview mit Patricia Hahne-Wolter

Patricia Hahne-Wolter, Verlegerin des mehrsprachigen SchauHoer Verlags hat sich wieder etwas ganz  neues ausgedacht, um Kindern  Freude am Erzählen zu vermitteln und gleichzeitig aktive Sprachförderung  zu leisten. Mit dem „Erzählwürfel“, der passend zu den Bilderwelten der seit 2007 erschienenen „Meine  Wörter reisen“ Büchern ausgestattet ist, sollen besonders ErzieherInnen, LehrerInnen und PädagogInnen  angesprochen werden.

PHW: Ich habe ja gerade einen „Reisebegleiter“ herausgegeben, der pädagogischen Fachleuten praxisnah vermittelt, wie man auf spielerische Weise Sprachfördermaßnahmen anhand von Reimen, Liedern und  Spielen unterstützen kann. Er veranschaulicht Präpositionen, Natur, Gegensätze, Objekte, Tiere, gibt Wortlisten vor und vieles mehr.

Der Erzählwürfel greift genau in dieses Konzept und ergänzt es ideal. Die  Kinder können anhand der Farbe der Umrandung der Würfel-Einlegekarten theoretisch erkennen, ob sie ein  Verb benennen sollen, ein Subjekt/Objekt oder evtl. eine Präposition. Da sich der Reisebegleiter zunächst  auf die deutschen Versionen der „Meine Wörter reisen“- Bücher bezieht, sollten auch die Karten zunächst nur in dieser Sprache sein.

SH: Wer hat Sie unterstützt bei der Entwicklung so speziellen Materials für die Sprachförderung?

PHW: Glücklicherweise konnte ich durch unsere gemeinsame Arbeit im Netzwerk Mehrsprachigkeit e.V. Martina Ducqué als Autorin gewinnen. Sie ist eine ausgewiesene Fachfrau für frühkindliche Bildung und wir haben von verschiedenen Fachleuten wie Prof. Dr. Dr. h.c. Breuer  und Sylvia Hüssler sehr viel Lob erhalten und das ermutigt uns, hier weiterzumachen. Martina Ducqué ist sehr kreativ, hat sich tolle Sprachspiele ausgedacht, viele Reime, einfach Dinge, die Kindern Spaß machen.

SH: Frau Hahne-Wolter, warum haben Sie diesen Erzählwürfel als Ergänzung entwickelt?

PHW: Ich arbeite selbst sehr viel mit Schulen zusammen, halte Workshops, Erzählwerkstätten besonders in Grundschulen ab und habe festgestellt, dass man mit Kindern gar nicht genug sprechen kann.

Wer gut Schreiben will, muss eben auch gut Sprechen können bzw. erzählen können.

SH: Die Einlegekarten für die Würfel gibt es in zwei Themen-Sets wie „Natur“ und „Alltag„. Sie sind aber auf deutsch gehalten. Warum nicht auch in deutsch-türkisch wie zwei Bücher aus der „Meine Wörter Reisen“-  Reihe?
SH: Was wird Ihr nächstes Projekt in Sachen Sprachförderung sein?

PHW: Wir planen natürlich mehrsprachige Materialien für die Sprachförderung. Das brauchen wir  unbedingt, wenn  wir uns allein in NRW anschauen, wie viele Menschen und Kinder es mit Migrationshintergrund gibt.