Sprache – Kultur – Kompetenz Martina Ducqué

Erzähle mir und ich vergesse, zeige mir und ich erinnere mich, lass mich tun und ich verstehe. (Konfuzius)

Beiträge in Referenzen

Auf der Frankfurter Buchmesse 2015 in Halle 3.0 K138

Der SchauHoer Verlag ist ein mehrsprachiger Kinderbuchverlag, gegründet 2006 in Pulheim bei Köln von Patricia Hahne-Wolter. SchauHoer fasst die Ziele des Verlags bereits im Namen zusammen: Es geht um Sehen, Hören und um Mitreden.

Der Verlag setzt auf anspruchsvolle Illustrationen und Texte für mehrsprachig aufwachsende Kinder. Entsprechend hochkarätig ist auch die Auswahl von Autoren und Künstlern für die Zusammenarbeit. Schon für den Auftakt zum Verlagsprogramm hat Patricia Hahne-Wolter die Kölner Künstlerin Christiane Strauss gewinnen können. Sie studierte bei Wolf Erlbruch und war Meisterschülerin von Horst Hellinger. Christiane Strauss entwickelte die deutsch-türkische Wörterbuchreihe “Meine Wörter reisen”.

Ein Schwerpunkt des Verlags ist das Verknüpfen von Kinderliteratur mit außergewöhnlichen Bilderwelten. Die Ergebnisse werden in zweisprachigen Büchern verlegt. Bisher in den Sprachkombinationen deutsch-türkisch, deutsch-russisch, deutsch-polnisch, deutsch-spanisch und deutsch-englisch. Inzwischen wird das Programm außerdem durch didaktisches Material ergänzt. Für diese Programmsparte konnten die Fachautorinnen Martina Ducqué sowie Elke Schlösser gewonnen werden.

Hessische Integrationskonferenz mit Martina Ducquè

Für den 25. Juni ist Martina Ducqué ins Hessische Ministerium für Soziales und Integration eingeladen, um dort im Rahmen der Arbeitsgruppe “Sprache und Bildung” der Integrationskonferenz Vorschläge und Maßnahmen zu unterbreiten, wie die die Mehrsprachigkeit in Kitas gefördert werden kann.

Wo um alles in der Welt ist denn jetzt Raum 638?

Angekommen und die Experten über gelungene Maßnahmen informiert und damit eine rege Diskussion mit viel Zuspruch und Anerkennung entfacht -

Ich bin mir sicher, das bei der Umsetzung die Ergebnisse berücksichtigt werden und die Bedeutung der Muttersprache/ Mehrsprachigkeit berücksichtigt wird, aber auch Maßnahmen gefunden werden, wie Fortbildungen und Informationsveranstaltungen.

Ein weiterer kleiner Schritt um die Sprachbildung der Kinder und das Verständnis über die Bedeutung der Muttersprache und den Reichtum, den Mehrsprachkeit für “alle” Kinder bietet.

Feedback:

Ihr Vortrag war wirklich sehr lebendig und hat viel angestoßen. Wir haben viel für unsere Arbeit daraus mitgenommen!

 

Internationale Tag der Muttersprache

Auf Vorschlag der UNESCO haben die Vereinten Nationalen den 21. Februar als Internationalen Tag der Muttersprache ausgerufen. Er wird seit 2000 jährlich gefeiert.

Sprachliche und kulturelle Vielfalt repräsentieren universelle Werte, die Einheit und Zusammenhalt einer Gesellschaft stärken.

Der Internationale Tag der Muttersprache erinnert an die Bedeutung des Kulturgutes Sprache.

Er soll die Sprachenvielfalt und den Gebrauch der Muttersprache fördern und das Bewusstsein für sprachliche und kulturelle Traditionen stärken.

Er  eignet sich hervorragend um Eltern in die Bildungsarbeit der pädagogischen Einrichtungen ein zu binden.

Eltern aus unterschiedlichen Herkunftsländern stellen einen unschätzbaren Reichtum für die pädagogische Arbeit da. Sie bieten die Möglichkeit Kinder in ihre Kultur, die Sitten und Gebräuche des jeweiligen Landes ein zu laden. Dies ist ein wichtiger Beitrag, den pädagogische Fachkräfte in ihrer Bildungsarbeit leisten müssen.

Besonders jene Einrichtungen, die bei dem Projekt „ Frühe Chancen- Sprache und Integration“ beteiligt sind haben besondere Möglichkeiten, dieses Thema in den Mittelpunkt des pädagogischen Alltages zu rücken.

Anhand des langjährigen Projektes und den gesammelten Erfahrungen richtet sich der Workshop an all jene Einrichtungen, die ihre interkulturelle Arbeit nach außen tragen wollen und somit einen wichtigen Aspekt des Leitbildes einer Einrichtung transparenter machen wollen.

 

Ziel des Workshops ist es :

  • Für jede Einrichtungen und den Möglichkeiten Umsetzungsmöglichkeiten zu entwickeln.
  • Anhand vielfältigen Praxisbeispielen Anregungen für den alltäglichen Einsatz zu erhalten
  • Möglichkeiten der aktiven Elternarbeit zu schaffen.
  • Anhand eines Kritereinkataloges eines Einschätzung zu gewinnen, in wie weit der Schwerpunkt bereits im Leitbild verankert ist.

 

 

Workshop/ InhouseSeminar

Dauer: 9.30-16.00 Uhr

 

 

Es besteht die Möglichkeit diese Veranstaltung als InhouseSeminar zu buchen.

 

Einige Rückmeldungen aus den stattgefundenen Seminaren

 

 

 

 

 

 

Kafaso Ulm

http://www.wertheim.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Komm in Aktion” Sprachförderprojekt der Stadt Wertheim

 

 

Ein Projekt zur Lese-, Sprach- und Schreibförderung für 5- bis 7-jährige Kinder in Dresden

 

Der Wasserträger (Pressemitteilung zur Premiere) eine szenische Lesung in 6 Sprachen von Kindern aus Berlin, Hamburg und München und wird bei verschiedensten Veranstaltungen vorgetragen.

 

 

 

 

 

 

  • Wetzlarer Bibliothekstag, Thema: “In vielen Sprachen zu Hause”
    Vortrag und Workshop

 

http://www.sprache-kultur-kompetenz.de/blog/2010/04/02/6-wetzlarer-bibliothekstag-in-vielen-sprachen-zu-hause-31-mai-2010/

Stadtteilfest Reinhardshof 2010http://www.sprache-kultur-kompetenz.de/blog/2010/07/20/mehr-wert-wertheim



www.schauhoer-verlag.de

Mitgliedschaften:

Seit 2010 bin ich Mitglied

Gründungsmitglied