Vorleseseminar in der Stadtbibliothek Rietberg

Rietberg. Die Stadtbibliothek Rietberg bietet auch in diesem Jahr wieder ein interessantes Seminar zum Thema Vorlesen an. Eingeladen sind Vorlesepatinnen und -paten und solche, die es werden möchten. Sie können am 8. März von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr vieles über das Vorlesen für Kindergruppen, die richtige Buchauswahl, Sprachspiele und dialogisches Vorlesen lernen.

Das Seminar findet im Ratssaal des Alten Progymnasiums in Rietberg, Klosterstr. 13, statt. Es wird von Martina Ducqué geleitet, die nicht nur Lese- und Literaturpädagogin, Autorin und Erzieherin ist, sondern auch Fachfrau für frühkindliche Sprachförderung und interkulturelle Kompetenz.

Das Seminar ist für alle Teilnehmer kostenlos. Außerdem werden Getränke und ein Mittagsimbiss gereicht. Leider ist die Anzahl der Plätze begrenzt, sodass um eine rasche Anmeldung, spätestens bis zum 6. März 2014, gebeten wird. Erreichen können Sie die Stadtbibliothek Rietberg unter 05244 / 986371 oder per E-Mail stadtbibliothek@stadt-rietberg.de .

 

Rietberg. Wie praktisch – beim jüngsten Praxisseminar für die Lesepaten in der Stadt Rietberg versorgten sich die Teilnehmerinnen gleich in der Stadtbibliothek mit neuem Vorlesestoff und probierten diesen in der Gruppe aus. Viele sind nämlich schon erfahren und nutzten das kostenlose Angebot der Stadt als Fortbildung. Doch unter den 16 Teilnehmerinnen waren auch vier Neueinsteiger, die noch Lesepaten werden wollen.

Nach bisherigen Seminaren mit Beate Kerkströer oder auch Schriftsteller Rainer Kunze war diesmal die Lese- und Literaturpädagogin Martina Ducqué aus Wertheim bei Würzburg zu Gast. Die erfahrene Fachfrau für frühkindliche Sprachförderung und interkulturelle Kompetenz erläuterte, was beim Vorlesen zu beachten ist, wie man passende Bilderbücher auswählt und wie man Reime und Sprachspiele einbaut. Die gelernte Erzieherin gab Tipps, um beim Vorlesen unterschiedliche Materialien einzusetzen. Martina Ducqué zeigte sogenannte Fingeraugen und erläuterte den Erzählwürfel. Denn Kinder sollen ruhig auch selbst Geschichten erfinden und entwickeln.

Viele Lesepaten sind bereits regelmäßig in den Kindertagesstätten in Rietberg im Einsatz und wurden von den Kindergärten auf dieses Fortbildungsangebot der Stadt aufmerksam gemacht. Andere wurden von sich aus aufmerksam oder haben bereits in den Vorjahren an einem der Praxisseminare teilgenommen. Eine Teilnehmerin kam aus Rheda dazu. Auch in der Stadtbibliothek wird vorgelesen. Manfred Beine, Leiter der Rietberger Stadtbibliothek, hat dieses Tagesseminar zum inzwischen zehnten Male organisiert. Alle Teilnehmerinnen – es waren diesmal ausschließlich Frauen – hatte Beine am internationalen Weltfrauentag mit einer gelben Tulpe begrüßt.

Martina Ducqué freute sich über die gute Beteiligung an ihrem Seminar. „Bildungsarbeit ist bereits im Kindergartenalter sehr wichtig für die Kinder“, sagt Ducqué. Kindertagesstätten erfahren durch die Bereitschaft der Ehrenamtlichen eine Unterstützung. „Damit es jenen aber nicht an Sicherheit oder Qualität fehlt, sind Seminare wie diese sehr wichtig. Wenn die Vorleser gut vorbereitet sind, ist die Vorleseaktion für die Kinder und Kindertagesstätten eine Bereicherung und keine Belastung.“