Wertheim: In der Walpurgisnacht am 30. April wurden früher mit Feuer die bösen Wintergeister ausgetrieben. In Wertheim wirft man dieses Jahr symbolisch Vorurteile in die Flammen.

Passender Rahmen ist „Feuer und Zauber auf der Burg“ am Donnerstag, 30. April. Diese Familienveranstaltung ist eine Premiere in Wertheim und Auftakt der Integranz-Reihe 2015. Dazu sind Besucher jeden Alters eingeladen, der Eintritt ist frei.

Beginn ist um 19.30 Uhr mit einem Sternlauf, bei dem die Burg mit Fackeln von drei Standorten in der Altstadt aus erklommen wird. Treffpunkte sind die Stiftskirche, der Rathausinnenhof und die „Bunte Ecke“ am Eichelgassenkreuz. Fackeln gibt es für zwei Euro an folgenden Vorverkaufsstellen: Stadtbücherei, Tourismus-Info, Rathaus, Diakonie im Stiftshof und Spielwarengeschäft Knecht Ruprecht. Natürlich sind auch eigene Fackeln und Laternen erlaubt.

Wer erst später dazu stoßen will, kann direkt auf die Burg kommen. Oben angekommen wird gegen 20.15 Uhr gemeinsam das Feuer entzündet. Im Vorfeld der Veranstaltung haben Vereine und Einrichtungen hölzerne Buchstaben des Wortes „Vorurteil“ beschriftet. Diese werden dann gemeinsam dem Feuer übergeben. Die Gewölbegaukler des Kleinkunstvereins Convenartis unterhalten mit der szenischen Darstellung alltäglicher Situationen.

Danach sollen „Feuer und Zauber“ und das Miteinander beim Feiern in den Mai im Vordergrund stehen. Die Besucher können es sich einfach am Feuer gemütlich machen, für Lieder, Essen und Getränke ist gesorgt. Wer mehr Programm möchte, darf sich auf die Feuershow der Gruppe „Caldera“ freuen, auf eine Nachtwächterführung durch die Burg, den Geschichtenerzähler Bousch, eine Schwertkampf-Einlage sowie eine Kontakt-Jonglage mit Leuchtkugeln und Feuer von Kerry Balder. Durch das Programm führt Zauberer Beninni. Zum Abschluss spielen die Lone Piper.

Der Integranz-Initiative geht es dem Titel entsprechend – einem Wortspiel aus Integration und Toleranz – um das gute Miteinander zwischen verschiedenen Kulturen und um Respekt vor dem Anderssein. Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Mikulicz. Dem Auftakt mit der Familienveranstaltung „Feuer & Zauber“ auf der Burg am 30. April schließen sich in loser Folge verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen bis in den Herbst hinein an.

Weil ich das weiß und in meiner täglichen Arbeit mit den Kindern erlebe, versuche ich einen Beitrag für Integration und Toleranz zu leisten, in dem ich mich in verschiedenen Gruppierungen engagiere bspw. der Integranz Gruppe und dem Familiennetzwerk. Wie in der Pressemitteilung der Stadt Wertheim erwähnt, die Informationen  zu „Feuer & Zauber auf der Burg“, am 30. April 2015 in Wertheim
– ein Maifeuer der besonderen Art.

https://youtu.be/dse9A783Ojc

Feuer und Zauber auf der Burg

Vorurteile belasten und behindern Beziehungen.

Tu was.

Mit uns.

So geht´s:

1. Kauf´dir eine Fackel: Wo?
Stadtbücherei
Rathaus
Knecht Rupprecht
Tourist Info
oder Diakonie

2. Komm´ am 30. April um 19:30 Uhr zu einem Startpunkt:
Stiftskirche
Rathausinnenhof
oder Bunte Ecke (Barrierefrei)

3. Laufe mit uns zur Burg

4. Entzünde mit uns das Feuer und setze ein Zeichen gegen Vorurteile

5. Genieße mit uns das Spektakel im Burggraben.


Wertheim. Zu einem gemeinsamen Frühstück trafen sich am Sonntag auf Einladung des Mosaikvereins Wertheim die Mitglieder und Unterstützer des Integranz-Teams 2015. Traditionell ist dieses Frühstück der Auftakt für die Veranstaltungsreihe im Zeichen von Integration und Toleranz. Bei dem familiären Zusammensein wurden letzte organisatorische Absprachen für die Gemeinschaftsaktion getroffen, die dieses Jahr bereits zum fünften Mal stattfindet. Die Schirmherrschaft hat wieder Oberbürgermeister Stefan Mikulicz übernommen.Als Vorsitzender des Mosaikvereins begrüßte Levent Akbulut die Gäste im voll besetzten Saal des Kulturhauses. Sein Verein gehört von Beginn an der Integranz-Initiative an „und wir haben davon sehr profitiert und viel Unterstützung erfahren.“ Die Grüße des Schirmherrn überbrachte OB-Stellvertreter Bernd Hartmannsgruber. Er fand es „ermutigend, dass das Integranz-Netzwerk sich so gut entwickelt.“ In der aktuellen Diskussion um die Aufnahme von Flüchtlingen in Wertheim würde deutlich, welche Ängste, Bedenken und Vorbehalte es dem Fremden gegenüber gebe. Da sei es umso wertvoller, dass mit dem Integranz-Team eine Gemeinschaft entstanden sei, die klar auf ein gutes Miteinander und partnerschaftliche Zusammenarbeit setzt.

Koordinator Alex Schuck vom Diakonischen Werk erinnerte an die Anfänge der Integranz-Reihe im Jahr 2011 und freute sich über den stetigen Zuwachs an Mitgliedern und Unterstützern. Er stellte kurz das Integranz-Programm 2015 vor und präsentierte dazu Plakate und Flyer frisch aus der Druckerpresse. Die Integranz-Reihe bietet in diesem Jahr traditionelle und bewährte Programmpunkte wie das Internationale Kinderfest am 8. Mai, Intant Acts am 5. Oktober und Poetry Slam am 7. November. Sie setzt aber auch eine ganze Reihe neuer Akzente.

Zum Auftakt veranstaltet das Integranz-Team mit „Feuer & Zauber“ am 30. April auf der Burg ein Maifeuer der besonderen Art. Das Wertheimer StadtErlebnis am 9. Mai bereichert das Integranz-Team mit einer Kulturbühne. Auch den 1. Wertheimer Fotomarathon wird es dieses Jahr (26. September) geben. Und stand in den ersten Jahren vor allem das gute Miteinander unterschiedlicher Kulturen im Vordergrund, so geht es 2015 auch um den Respekt vor dem Anderssein: Im Juni und Juli findet unter Federführung des Diakonischen Werks die Reihe „Jede Liebe verdient Respekt“ statt.

Insgesamt 14 Kooperationspartner gehören dem Integranz-Team 2015 an: Comenius Realschule, Kleinkunstverein Convenartis, Diakonisches Werk im Main-Tauber-Kreis, Förderverein offene Jugendarbeit, Jugendmigrationsdienst des DRK, Jugendhaus Soundcafé, Mosaikverein Wertheim, PhotoArt Tastan, Russisch-Orthodoxe Gemeinde, Stadtbücherei, Stadtjugendring, Stadt Wertheim, Wertheimer Zeitung, und Zauberer Bennini. Als Privatperson unterstützt Martina Duqué die Integranz-Reihe. Auch der Sportverein Türk Gücü ist „auf dem Sprung“ und wird eventuell noch dieses Jahr einen Beitrag leisten.

Weitere Infos unter www.facebook.com/Integranz.

Wertheim: In der Walpurgisnacht am 30. April wurden früher mit Feuer die bösen Wintergeister ausgetrieben. In Wertheim wirft man dieses Jahr symbolisch Vorurteile in die Flammen.

Passender Rahmen ist „Feuer und Zauber auf der Burg“ am Donnerstag, 30. April. Diese Familienveranstaltung ist eine Premiere in Wertheim und Auftakt der Integranz-Reihe 2015. Dazu sind Besucher jeden Alters eingeladen, der Eintritt ist frei.

Beginn ist um 19.30 Uhr mit einem Sternlauf, bei dem die Burg mit Fackeln von drei Standorten in der Altstadt aus erklommen wird. Treffpunkte sind die Stiftskirche, der Rathausinnenhof und die „Bunte Ecke“ am Eichelgassenkreuz. Fackeln gibt es für zwei Euro an folgenden Vorverkaufsstellen: Stadtbücherei, Tourismus-Info, Rathaus, Diakonie im Stiftshof und Spielwarengeschäft Knecht Ruprecht. Natürlich sind auch eigene Fackeln und Laternen erlaubt.

Wer erst später dazu stoßen will, kann direkt auf die Burg kommen. Oben angekommen wird gegen 20.15 Uhr gemeinsam das Feuer entzündet. Im Vorfeld der Veranstaltung haben Vereine und Einrichtungen hölzerne Buchstaben des Wortes „Vorurteil“ beschriftet. Diese werden dann gemeinsam dem Feuer übergeben. Die Gewölbegaukler des Kleinkunstvereins Convenartis unterhalten mit der szenischen Darstellung alltäglicher Situationen.

Danach sollen „Feuer und Zauber“ und das Miteinander beim Feiern in den Mai im Vordergrund stehen. Die Besucher können es sich einfach am Feuer gemütlich machen, für Lieder, Essen und Getränke ist gesorgt. Wer mehr Programm möchte, darf sich auf die Feuershow der Gruppe „Caldera“ freuen, auf eine Nachtwächterführung durch die Burg, den Geschichtenerzähler Bousch, eine Schwertkampf-Einlage sowie eine Kontakt-Jonglage mit Leuchtkugeln und Feuer von Kerry Balder. Durch das Programm führt Zauberer Beninni. Zum Abschluss spielen die Lone Piper.

Der Integranz-Initiative geht es dem Titel entsprechend – einem Wortspiel aus Integration und Toleranz – um das gute Miteinander zwischen verschiedenen Kulturen und um Respekt vor dem Anderssein. Die Reihe steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stefan Mikulicz. Dem Auftakt mit der Familienveranstaltung „Feuer & Zauber“ auf der Burg am 30. April schließen sich in loser Folge verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen bis in den Herbst hinein an.